Kurzgeschichten und Gedichte
Home

Geschenke-Shop



Kurzgeschichten
- Fantasy
- Glck
- Groteske
- Freundschaft
- Liebe
- Lustiges
- Sport

Gedichte
- Abschied
- Entschuldigung
- Freundschaft
- Geburtstag
- Hochzeit
- Jahreszeiten
- Leben
- Liebe
- Lustiges
- Muttertag
- Natur
- Neujahr
- Ostern
- Sehnsucht
- Sport
- Tiere
- Tod
- Trauer
- Valentinstag
- Vornamen
- Weihnachten
- Weisheiten

Info / Kontakt
Gstebuch
Hinweise
Impressum

sonstiges
Info melden
Englische Gedichte

kurzgeschichten-gedichte.de2883

Gedankenvolle Weihnachtsgeschenke

Alle Jahre wieder stelle ich mir dieselbe Frage: Was verschenke ich Freunden, Bekannten und meiner Familie zu Weihnachten? Die Kinder haben von Jahr zu Jahr höhere Ansprüche, die Verwandten möchten wahrscheinlich nicht noch ein Flakon Parfüm, auch wenn man von Düften nie genug haben kann. In diesem Jahr habe ich mir vorgenommen, ausgefallenere Geschenke zu machen.

Brainstorming

Um nicht in Zeitdruck zu geraten – vergangenes Jahr bin ich drei Tage vor Weihnachten wild durch die Innenstadt gerannt – habe ich mit den Plänen einen Monat vor dem Fest begonnen. Diese Entscheidung hat sich als äußerst intelligent herausgestellt.

Auf der Suche nach dem idealen Weihnachtsgeschenk begann ich zunächst mit einem simplen Brainstorming. Ich habe mir Blatt und Papier geschnappt und die Beschenkenden in Gruppen eingeteilt:

  1. Familie
  2. Verwandte
  3. Freunde & Bekannte

Zu jeder Gruppe habe ich die jeweiligen Personen aufgeschrieben und Ideen zu Geschenken verfasst, die mir spontan eingefallen sind. Im zweiten Schritt habe ich etwas genauer überlegt und versucht, mich an vergangene Gespräche oder Dinge zu erinnern, die mir aufgefallen sind. Meine Ehepartnerin schwärmt beispielsweise seit Wochen von einer Auszeit und wie gerne sie bei dem kalten Wetter auf einem Strand liegen würde. Aus diesem Grund habe ich nach Last-minute-Angeboten für einen kurzen Urlaub im Süden gesucht.

Budget

Das Brainstorming ist schön und gut, leider kann man seinen Liebsten nicht immer die Dinge kaufen, die man ihnen schenken möchte. In diesem Jahr (2015) möchte der deutsche Durchschnittsmann 264 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben (Quelle: Ernest & Young). Da ich einen Bonus von meiner Firma erhalten habe, liegt mein Budget fast doppelt so hoch (500 Euro).

Das Budget von 500 Euro steht für alle Geschenke zur Verfügung. Niemand hat bei mir Priorität, weder die Familie noch die Verwandten. Jeder bekommt das Geschenk, das ich mir leisten kann. Es kann durchaus vorkommen, dass ein Freund ein teureres Geschenk erhält als die Tante. Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, wie viel Geld er für Geschenke ausgeben möchte und ob er beim gewisse Prioritäten setzt. Wichtig ist, dass man von Anfang an eine Obergrenze festlegt.

Weihnachtsgeschenke

In diesem Jahr habe ich viele Weihnachtsgeschenke selbst gebastelt. Das Basteln ist grundsätzlich eine gute Wahl für diejenigen, deren Budget klein ausfällt. Bei mir war das nicht der Fall, ich wollte einfach nur Dinge schenken, die individuell und einzigartig sind.

Nachfolgend einige Beispiele:

  • Mein jüngster Sohn ist unglaublich vergesslich. Inzwischen hat er überall im Zimmer Post-its kleben, um ihn an diverse Dinge zu erinnern. Ich vereinfache ihm die Situation, indem ich eine Tafel anhand dieser Anleitung gebastelt habe.
  • Felix Grauer hat mich inspiriert, einen Schlüsselaufhänger aus Lego herzustellen. In unserer Familie suchen wir regelmäßig nach Schlüsseln im Haus. Damit wird sich die Angelegenheit hoffentlich erledigt haben.
  • Meine Tante liebt Marmelade. Früher hat sie diese selbst hergestellt, heute fehlt ihr die Zeit dazu. Aus diesem Grund habe ich ihr die Arbeit abgenommen (Anleitung für Marmelade hier). Ich koche zwar regelmäßig, Marmelade hatte ich bisher noch nie hergestellt. Der erste Versuch ist aber geglückt. Meine Tante hat sich gefreut und erwartet Nachschub.

Aus Zeitgründen konnte ich nicht für alle Liebsten Geschenke selbst basteln. Einige Geschenke wurden gekauft. Die größte (finanzielle) Investition habe ich in Weihnachtssträuße von Floraprima getätigt. Ich besitze viele weit entfernte Verwandte, die ich dieses Jahr nicht besuchen kann. Wir treffen uns alle Jahre gelegentlich. Dieses Jahr wollte ich ihnen mit einer netten Geste zeigen, dass ich an sie denke. Aus diesem Grund habe ich jedem Verwandten einen Blumenstrauß zugeschickt. Den Strauß kann man online auswählen und direkt an die gewünschte Adresse liefern lassen. Eine Grußkarte ist im Preis inklusive.

Wichtig: In der Weihnachtszeit ist der Versand solcher Sträuße beliebt. Man sollte die Bestellung frühzeitig aufgeben, damit der Strauß zum gewünschten Termin ausgeliefert wird.

data-hints="Gedichte, Kurzgeschichten, Liebe, Freundschaft">

Werbung

data-hints="Gedichte, Kurzgeschichten, Liebe, Freundschaft">


Premium Partner:
Tierlexikon
Krankheiten Lexikon
(c) 2006 by kurzgeschichten-gedichte.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum